Für die Gutachtenerstellung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Baupläne (Grundrisse und Schnitte)
  • Lageplan
  • Bebauungsplan, Flächennutzungsplan
  • Bauakten (Flächenberechnungen)
  • aktuelle Grundbuchauszüge (ggf. inklusive zugehöriger Bewilligungsurkunden für Belastungen in Abteilung II des Grundbuchblattes)
  • Baulastenauszug (außerhalb Bayerns)
  • Mietverträge

Für Wohnungseigentum zusätzlich:

  • Teilungserklärung / Gemeinschaftsordnung
  • Protokolle der letzten Versammlungen
  • Hausgeldabrechnungen
  • aktueller Wirtschaftsplan
  • Stand der Instandhaltungsrücklagen
  • geplante Sanierungsmaßnahmen

Wir unterstützen Sie gerne bei der Einholung der Unterlagen bzw. werden mit  Vollmacht in Ihrem Auftrag tätig.

 

 

 

Ablauf der Gutachtenerstattung:

  • Besprechung und Abschluss des Sachverstandgenauftrages

Der Sachverstandgenvertrag beinhaltet eine Vollmacht die uns zur Einsicht bzw. zur Entgegennahme Grundstücks-bezogener Unterlagen an öffentlichen Stellen berechtigt (z.B. bei Grundbuch- oder Katasterämtern etc.). Sollten Sie keine aktuellen Unterlagen des Bewertungsobjektes besitzen, brauchen Sie sich hierum nicht zu kümmern, denn durch Ihre erteilte Vollmacht holen wir alle benötigten Auskünfte und Dokumente für Sie ein. Liegen Ihnen bereits alle notwendigen Unterlagen beim Ortstermin vor, vereinfacht und beschleunigt dies natürlich die Gutachtenerstellung.

  • Ortsbesichtigung (Termin)

Die Ortsbesichtigung findet nach Möglichkeit schon einige Tage nach Ihrer Auftragsvergabe an uns statt.
Vor Ort verschaffen wir uns einen Eindruck vom Bewertungsobjekt. Dabei ist es nicht zwingend erforderlich, dass jeder Raum einsehbar ist - es geht in erster Linie um den Gesamteindruck der Immobilie. Es ist vorteilhaft, wenn Eigentümer oder Verwalter anwesend sind. Viele Fragen lassen sich so unbürokratisch, einfach und schnell klären. Oftmals stellt sich hierbei heraus, dass noch Unterlagen/Informationen/Stellungnahmen etc. bei Behörden anzufordern oder auch durch unser Büro anzufertigen sind.

  • Auswertung, Verarbeitung und Erstellung des Gutachtens

Die sachgerechte Erstellung des Wertgutachtens setzt die umfassende Analyse aller wert beeinflussenden Parameter voraus.  Die im Ortstermin und durch Behörden gewonnenen Informationen werden nun von uns überprüft und ausgewertet. Danach müssen alle gesammelten werberelevanten Informationen innerhalb der Erstellung des Gutachtens Eingang finden. Das Ergebnis ist ein gründlich recherchiertes, fachlich fundiertes und unabhängiges Wertgutachten.

  • Dauer

Grundsätzlich ist die Bearbeitungsdauer vom Umfang des Wertermittlungsauftrages, der Objektart und Objektgröße sowie der Qualität und des Umfangs der zur Verfügung stehenden Unterlagen abhängig. Die durchschnittliche Gesamtbearbeitungszeit liegt i.d.R. bei ca. 4-6 Wochen. Sollten Sie terminlich gebunden sein, klären Sie gerne mit uns ab, ob eine Fertigstellung Ihres Gutachtens nach Absprache auch kurzfristiger möglich ist.